GFAW – Gründerrichtlinie

Wer und Was werden gefördert?

Die Beratung der Gründerrichtlinie (GfAW) zielt auf die Förderung von Intensivberatungen für Existenzgründer und Betriebsübernehmer. So werden Themen wie u.a. Finanzierung, Investitionen, Wettbewerbsfähigkeit, Personal und Organisation individuell mit dem Berater besprochen.

Umfang und Höhe der Förderung.

Prinzipiell ist die Unternehmensberatungsrichtlinie eine Projektfinanzierung, bei der bis zu 70% der Gesamtausgaben für das Beratungs- und Qualitätssicherungshonorar in Form eines nichtrückzahlbaren Zuschuss gewährt werden. Es sind mindestens 3 Tagwerke und maximal 20 Tagewerke pro Beratungsfall möglich. Ein Tagwerk entspricht 8 Stunden.Die Förderung ergibt sich insgesamt aus den Kosten für die Beratung und Qualitätssicherung. Während pro Tagewerk der Zuschuss für die Beratung bis zu 500€ beträgt, beziffert sich der Zuschuss für die Qualitätssicherung pro Tagwerk auf 70€.

Voraussetzungen

Bevor die formgebundenen Anträge eingereicht werden, sollten selbstständige Unternehmensberater bzw. Beratungsunternehmen kontaktiert werden. Gemeinsam bezieht man eine neutrale Einrichtung für die Qualitätssicherung mit ein. Sodass man einen Qualitätssicherungsvertrag abschließt. Diese fachliche Stellungnahme ist Voraussetzung zur Beantragung der Unternehmensberatung der Gründerrichtlinie.

Kontakt

Ansprechpartner:
Benny Beyer

Telefonnummer:
03641 7979 110

E-Mail:
benny.beyer[at]kombinat-sued.de

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 8:30-16:00 Uhr

Kontakt

info[at]kombinat-sued.de
 
+49 3641 7979 110

Kombinat Süd | CoWorking UG (haftungsbeschränkt)
Otto-Schott-Str. 13
Gebäude 56
07745 Jena

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.